freitag

16.11.2018, 20.30

Florian Egli's Weird Beard - Orientation

Florian Egli's Weird Beard

Orientation

Mit seiner charaktervollen, ureigenen Mischung aus Lyrik, Aussagekraft und Ästhetik setzt der Sound von Weird Beard Zeichen, die in die Zukunft weisen.

Die vier exzellenten young lions gehen ihren Weg abseits des Gewohnten dezidiert und äusserst stilvoll; sie sind für eine echte Überraschung gut. Bluesig- melancholisch, launig, offen, intensiv und voll klingen ihre Ausflüge in eine Musikdimension, die sich kaum kategorisieren lässt und in der das Saxophon auf einem dichten, von Bass und Gitarre gelegten Gewebe packende Geschichten erzählt, während das Schlagzeug immer wieder starke Marken setzt. Stupende Tempi- und Stimmungswechsel lassen die Spannung nicht abreissen, geschickt gesetzte Effekte sorgen für zusätzliche Ecken und Kanten. Alles in allem überzeugt das Quartett immer wieder von neuem durch seine nicht abreissende Fantasie, seine mitreissende innovative Kraft und seine unbegrenzt wirkende Fähigkeit, seiner Musik urplötzlich eine neue Wendung zu verleihen und scheinbar völlig mühelos auch abrupte Übergänge rund und sanft wirken zu lassen. Experimentierfreude und Abenteuerlust münden hier in ein unglaublich wohlklingendes Resultat, dem auch international schon der verdiente Erfolg beschieden war.

«Das neue Album heisst Orientation und ist von sagenhafter Grossartigkeit.» Andre Hebeisen, Der Bund, Februar 2018

Florian Egli (s) Dave Gisler (g) Martina Berther (eb) Rico Baumann (dr)

www.weirdbeard.ch

Eintritt Fr. 25.– | 20.– mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 19.30 Uhr

sonntag

18.11.2018, 14.00

Gustavs Schwestern: Der Tag, an dem Louis gefressen wurde - frei nach dem Bilderbuch von John Fardell | ab 5 Jahren

Gustavs Schwestern: Der Tag, an dem Louis gefressen wurde

frei nach dem Bilderbuch von John Fardell | ab 5 Jahren

Nur widerwillig verbringen Lilli und ihr kleiner Bruder Louis das Wochenende bei ihren Tanten. Die beiden Frauen sind seltsam und das Haus, in dem sie wohnen, ist unheimlich...

Was Lilli und Louis nicht wissen: die Tanten leiten eine geheime Schule für Monster. Genau mit der Ankunft von Lilli und Louis bekommen die Tanten eine neue Monsterlieferung. So kommt es, wie es kommen muss: Louis wird von einem Schlucker verschlungen. Schluck! Lilli muss sofort etwas unternehmen. Zum Glück ist sie äusserst einfallsreich und mutig: Sie heftet sich an die Fersen des Monsters - und muss mit ansehen, wie dieses von einem Schnapper gefressen wird - Schnapp! Der Schnapper landet kurz darauf im Schlund eines Chätschers - Chätsch! - und dieser wiederum wird Opfer eines Grapschers - Grapsch!

Unbeirrt folgt Lilli den Monstern durch Wasser, Wald und Gebirge. Eine turbulente Verfolgungsjagd beginnt, bei der am Ende die Kleinsten die Grössten sind.

Spiel: Sibylle Grüter und Jacqueline Surer | in Schweizerdeutsch

www.gustavsschwestern.ch

Eintritt Fr. 15.– für alle
Türöffnung 15 Minuten vor Beginn
Dauer ca. 50 Minuten | ohne Pause

donnerstag

22.11.2018, 20.30

Lukas Brügger Jazz Orchestra - home and beyond

Lukas Brügger Jazz Orchestra

home and beyond

Ist Heimat der Ort, wo man sich zu Hause fühlt? Wo man aufgewachsen ist? Bedeutet sie ein Gefühl von Geborgenheit? Die achtzehn Musiker erzählen gemeinsam von Erlebnissen und Orten, fernab und nahe der Heimat.

Sie verschmelzen zu einem beweglichen Klangkörper, umwerfend und sanft, geschmeidig und manchmal rau, vielseitig und überraschend. Die Kompositionen des Saxophonisten Lukas Brügger sind geprägt von eingängigen Melodien, verflochten in orchestrale Kontexte, energetischen Rhythmen und melancholischen Klängen, welche die hervorragenden Solisten der Band gekonnt in Szene setzen und der Musik so ihre ganz persönliche Note verleihen.

Lukas Brügger – reeds, comp | Thierry Kuster – reeds |
Niculin Janett – reeds | Rafael Baier – reeds | Nils Fischer – reeds

Dave Blaser – tp | Nolan Quinn – tp | Raphael Kalt– tp |
Fortunat Häfliger – tp

Maurus Twerenbold– tb | Lukas Wyss – tb | Maro Widmer – tb |
Harry Telser – btb

Raphael Jost – p | Noam Szyfer – g | Raphael Walser – b | Gregor Lisser - dr | Cond. Martin Streule

www.lukasbruegger.ch

Eintritt Fr. 25.– | 20.– mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 19.30 Uhr

samstag

24.11.2018, 20.00

Frontfrauen im Fokus - mit Sein, Sissyfox, Pinball & sonix

Frontfrauen im Fokus

mit Sein, Sissyfox, Pinball & sonix

Lady Pinball (Diana Zucca) und sonix (Sonja Wanner) lancieren eine neue Reihe: "Frontfrauen im Fokus" - kurz FiF. Eröffnet wird der Abend von Nationalrätin Martina Munz.

Es treten vier ganz unterschiedliche Formationen mit starken Frontfrauen auf. Aus Zürich kommen Sein, eine Formation um die Sängerin, Komponistin und Akkordeonistin Musu Meyer, sowie die experimentelle Pop-Formation Sissy Fox mit der Sängerin, Komponistin und Keyboarderin Joana Aderi. Aus Schaffhausen haben wir ganz frech unsere Formationen Sonix und Pinball programmiert. Lady Pinball sorgt für Geschichten rund um den Blues, Sonix für lyrische, jazzige Klänge.

www.s-e-i-n.ch

www.sissyfox.com

www.pinball-band.ch

www.sonix.ch

Eintritt Fr. 25.– | 10.– mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 19.00 Uhr

Veranstalter: FiF Reservieren

freitag

30.11.2018, 20.30

Marco Michel: Ein Kuss - Antonio Ligabue - von Mario Perrotta

Marco Michel: Ein Kuss - Antonio Ligabue

von Mario Perrotta

Im Stück taucht der junge Schweizer Schauspieler Michel immer wieder ein in Ligabues Vergangenheit und zeichnet dabei grossformatige Porträts, mit denen er in einen dramatischen Dialog tritt und so eindrücklich Ligabues Leben auf die Bühne bringt.

Der schweizerisch-italienische Maler Antonio Ligabue war bei Pflegeeltern aufgewachsen, mit 19 nach Italien zwangsausgeschafft und dort als Dorftrottel verspottet. Erst ganz spät als Künstler gefeiert, war Ligabue stets getrieben von einer unglaublichen Schaffenskraft.

EIN KUSS ist das neuste Stück des mehrfach preisgekrönten, italienischen Theatermachers Mario Perrotta. In der Inszenierung werden die Zeichnungen zu Spielpartnern und das Publikum zum Zeugen eines verkannten Menschen. Letztlich stellt sich die Frage nach der wirklichen oder vermeintlichen Verrücktheit von Aussenseitern – beziehungsweise von einer Gesellschaft, die Menschen an den Rand drängt.

«Ein Kunst–Stück von atemberaubender Eindringlichkeit. Die Verbindung von darstellender und bildender Kunst im direkten Dialog, eröffnet ein ganzes Spektrum von neuen und unerwarteten Interpretationsmöglichkeiten. Aufgeführt vom hervorragenden Schauspieler Marco Michel. Eine Entdeckung!» (Bernie Schürch, Mitbegründer von Mummenschanz) April 2017

www.marcomichel.com

Eintritt Fr. 30.– | 20.– mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr
Dauer: ca. 75 Minuten | ohne Pause

freitag

07.12.2018, 20.30

Graziella Rossi + Eriko Kagawa: Sie&Er - Ein Nachtstück mit Texten von George Sand und Musik von Frédéric Chopin

Graziella Rossi + Eriko Kagawa: Sie&Er

Ein Nachtstück mit Texten von George Sand und Musik von Frédéric Chopin

«Sie&Er» ist eine Reise in die Gedankenwelt George Sands im Dialog mit der Klaviermusik Chopins. Ein Spiel mit Worten, Tönen und Puppen, eine Hommage an eine bedeutende Dichterin und Gesellschaftskritikerin.

Das Stück spielt 1864, drei Tage vor Sand’s sechzigstem Geburtstag. Ihr zu Ehren wird ihr Sohn Maurice, Schriftsteller, Puppenspieler und Biologe im Puppentheater auf Schloss Nohant, dem Wohnsitz der Familie Sand, «Gabriel» zur Aufführung bringen. George Sand verbringt nächtliche Stunden mit ihrem üblichen Beitrag zum Puppenspiel ihres Sohnes: die Kostüme der Puppen für die Première zurecht zu machen. Dabei denkt sie über ihr Alter, ihr Leben, ihre Liebschaften, über das Schreiben, das Theater und die Stellung der Frau nach.

«…Graziella Rossi spielt die George Sand sehr authentisch und mit grossartiger Bühnenpräsenz. Sie wechselt mühelos zwischen eigenen Gedanken, Puppenrollenspiel, verschiedenen Tonlagen und bissigen Kommentaren, die sie ihrem klavierspielenden Alter Ego «Piffoël» mitteilt .… Eriko Kagawa spielt die stimmungsmässig gut passenden Auszüge aus den Préludes von Chopin mit inniger Hingabe…» Zürichseezeitung 3.3.2017

www.graziellarossi.ch

Eintritt Fr. 30.– | 20.– mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr
Dauer: ca. 60 Minuten | ohne Pause

samstag

22.12.2018, 20.30

Raphael Jost & Band - Swinging Christmas Night

Raphael Jost & Band

Swinging Christmas Night

Die Band um den Sänger und Pianisten Raphael Jost kramt so wunderbare Weihnachtsklassiker wie Let it Snow! oder Winter Wonderland hervor und peppt sie mit eigenen Arrangements auf.

Kurz vor Weihnachten lädt LIVE-Musikveranstaltungen zur Swingin‘ Christmas Night. Wer kennt sie nicht: Let it Snow!, Winter Wonderland oder Santa Claus Is Coming To Town und wie sie alle heissen – die Songs, die schon Frank Sinatra, Tony Bennett oder jüngst Michael Bublé zu Weihnachten in die Radios gebracht haben. Die Band um den Sänger und Pianisten Raphael Jost kramt all diese wunderbaren Weihnachts-Klassiker hervor und peppt sie mit eigenen Arrangements auf. Mitreissende Bläser-Soli fehlen dabei ebenso wenig wie eine gnadenlos swingende Rhythm-Section. Dazu ein Glas Rotwein und natürlich jede Menge Erdnüsschen. Ein beschwingter Auftakt in die Weihnachts-Feiertage ist garantiert.

Mit Raphael Jost – voc, piano | Stefanie Suhner – voc | Lukas Thöni – trumpet | Christoph Grab – tenor sax | Raphael Walser – double bass | Jonas Ruther – drums

www.raphaeljost.ch

Eintritt Fr. 25.– | 20.– mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 19.30 Uhr