sonntag

25.02.2018, 14.00

Hand im Glück: Kater Zorbas - Figurentheater | Ab 5 Jahren

Hand im Glück: Kater Zorbas

Figurentheater | Ab 5 Jahren

Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte – Ein Stück nach dem Roman von Luis Sepulveda über Verantwortung, Freundschaft und das Flügge-Werden mit abenteuerlichen Figuren und viel Musik.

Der Hafenkater Zorbas verspricht einer sterbenden Möwe, ihr Ei auszubrüten. Und ab dem Tag, wo die kleine Afortunada aus dem Ei schlüpft, beginnt sie das Leben des Katers auf den Kopf zu stellen. Unterstützt von seinen Freunden Colonello und Schlaumeier, begleitet er das Möwenkind durch den abenteuerlichen Alltag im Hafen. Zorbas wächst mit der verantwortungsvollen Aufgabe Stück für Stück und letztendlich über sich hinaus.
Als Afortunada alt genug ist, in die weite Welt zu fliegen, stellt sich die grosse Frage: Wie bringt ein Kater einer Möwe das Fliegen bei?

Spiel, Musik, Figuren: Benno Muheim, Madlen Arnold und Maurice Berthele
Inszenierung: Jürg Schneckenburger

www.handimglueck.ch


Eintritt: Fr. 15.- für alle
Türöffnung 15 Minuten vor Beginn | Dauer ca. 55 Min. | in Mundart

freitag

02.03.2018, 20.30

Dakar Produktion: ALF - Arbeit Liebe Freizeit - ein Glücksseminar

Dakar Produktion: ALF

Arbeit Liebe Freizeit - ein Glücksseminar

Hintersinnige Texte genialer Autoren, lieblich-verstörende Klänge und todsichere Lebenstipps von und mit Anna Karger, Delia Dahinden
und Urs Sibi Sibold (Live-Musik)

Während zwei windige Typen, Fred und Hermann, den Weg zum Erfolg in drei Schritten propagieren – besser gesagt: dem Publikum ihre Glücksseminare und andere Rezepte zu verkaufen versuchen –, graben zwei Bibliothekarinnen, Irma und Berta, in den Tiefen der menschlichen Seele. Sie schleppen stapelweise Bücher aus dem Keller und finden darin Texte über das Leben, die Ängste und Sehnsüchte der Menschen.
Durch diese beiden Handlungsebenen werden die komplexen Texte von Ingrid Lausund, Lydia Davis, Thomas Bernhard und Michel Houellebecq einer schnelllebigen, oberflächlichen Marketingwelt gegenübergestellt.

Die Verschiedenheit der beiden Ebenen wird dadurch unterstrichen, dass Fred und Hermann mit lebensgrossen Puppen, die Bibliothekarinnen dagegen von den Schauspielerinnen selber gespielt werden. Der Musiker Urs Sibi Sibold begleitet und vertont die Lesung mit seinem Saxophon und einem nicht alltäglichen Instrumentarium aus Alltagsgegenständen.

www.dakar-produktion.ch

Türöffnung | Bar: ab 20.00 Uhr
Eintritt: 30.- | 20.- (mit Legi)

freitag

09.03.2018, 19.00 uhr

sonntag

11.03.2018, 11.00 uhr

Theater Sgaramusch: Knapp e Familie - Ab 7 Jahren

Theater Sgaramusch: Knapp e Familie

Ab 7 Jahren

Nach der überaus erfolgreichen Premiere im September geben uns Nora Vonder Mühll und Stefan Colombo eine zweite Chance, ihr neustes Familienstück zu sehen.

„Irgendöppis fählt.“
„Was?“
„Es Chind.“
Eine Frau und ein Mann stellen sich vor, sie wären Eltern.
Ein Familienleben mit Geschrei, Kartoffelstock, Ferien und allem was dazu gehört.
Schwupps sind sie in Frankreich oder in Finnland. Das Kind redet Französisch oder heult mit den Wölfen.
Ist es ein Junge oder ein Mädchen? Oder schon erwachsen?
In den Köpfen der Eltern ist alles möglich – aber auch da kommt es immer anders als man denkt.
Sgaramusch gibt Einblicke in das geheime Leben der Erwachsenen: Wie reden sie über dich, wenn du nicht dabei bist?
Was denken sie von dir? Was finden sie gut für dich? Und was hältst du davon?

www.sgaramusch.ch

Eintritt: Erwachsene Fr. 25.- | Kinder Fr. 15.-
Türöffnung 15 Minuten vor Beginn

samstag

10.03.2018, 20.30

The Tiptons Sax Quartet & Drums - 30th Anniversary Tour

The Tiptons Sax Quartet & Drums

30th Anniversary Tour

Auf der Jubiläumstour 2018 stellen die Tiptons ihre aktuellen Alben vor. Sie umspannen einen weiten Bogen an Genres und erreicht die tiefsten Winkel unserer musikalischen Vorstellungskraft.

Die Zutaten sind der reichen Vorratskammer der Tiptons entnommen, die Würzung ist inspiriert von Musik aus New Orleans, Azerbaijan; aber auch Tangos, Hymnen oder einfache Seefahrergesängen sind Ideengeber.

Jedes der Bandmitglieder- sie kommen aus New York, Seattle, Eau Claire und Salzburg - trägt mit ihrer einzigartigen Stimme zum Bandsound bei. Amy Denio komponiert für Tanz, Film und Multimedia Projekte; sie ist weltweit mit den unterschiedlichsten Projekten auf über 50 Tonträgern zu hören. Als Autodidaktin hat sie sich den urtümlichen, unmittelbaren Zugang zur Musik bewahrt; ihre Stimmakrobatik gilt als einzigartig in der Musiklandschaft. Jessica Lurie verschmilzt in ihrem Spiel die Einflüsse aus Jazz, Osteuropäischer Musik, Funk und der freien Improvisation. Tina Richerson ist eine Meisterin des Bepop und schafft wunderbare Mikro-Big Band Arrangements für die Band. Sue Orfield ist gefragte Saxophonistin in den angesagten Blues und Country Bands der USA. In Kombination mit ihrer Liebe zu Jazz, Rock, Funk and Bluegrass hat sie ihren außergewöhnlichen Stil entwickelt. Robert Kainar, begleitet die Band seit 2008. Die Erfahrungen aus seinem bunten internationales Musikerleben - von Orchesterarbeit, über Theaterproduktionen, Jazz, World, Neue Musik bis zu Soloprojekten - verleiht der Band die jeweils perfekte Farbtönung.

Amy Denio (alto sax, clarinet, voice) | Jessica Lurie (soprano, alto and tenor sax and voice) | Tina Richerson (baritone saxophone and voice) | Sue Orfield (tenor sax, voice) | Robert Kainar (Schlagzeug und Perkussion)

www.thetiptonssaxquartet.com

Türöffnung | Bar: ab 19.30 Uhr
Eintritt: 25.- | 20.- (mit Legi)

samstag

17.03.2018, 20.30

Black Market - Jazz | Rock | Funk

Black Market

Jazz | Rock | Funk

Black Market spielen Kompositionen von Weather Report, Return to Forever, Billy Cobham, Steps Ahead, Passport, Marcus Miller, Crusaders und vielen mehr und interpretieren sie neu in eigenen Versionen.

Im Jahre 1969 erfand Miles Davis mit dem wegweisenden Album „Bitches Brew“ den Jazz neu und vermischte ihn mit Einflüssen aus Rock, Blues und Funk. Somit war der Jazz-Rock geboren und begann seinen Siegeszug aus verrauchten Musikclubs hinaus auf die grossen Bühnen der Welt. Bekannte stilbildende Bands und Musiker wie Weather Report, Return to Forever, Billy Cobham, Steps Ahead, Passport, Marcus Miller, Crusaders und viele mehr, formten diese Musik ständig in neue Richtungen, welche unter dem Begriff „Fusion“ ihren festen Platz in der Musikgeschichte fand. Black Market spielen Kompositionen dieser Künstler und interpretieren sie neu in eigenen Versionen.

mit Tilo Weick, Guitar | Roland Güntert, Bass | Klaus Lang, Keys |
Silvio Marugg, Sax | Kai Winter, Drums

Türöffnung | Bar: ab 19.30 Uhr
Eintritt: 25.- | 15.- (mit Legi)

Veranstalter: Blackmarket Reservieren

dienstag

20.03.2018, 20.00

Jamsession - organisiert von Joscha Schraff

Jamsession

organisiert von Joscha Schraff

Von Bollinger, Bossart und Bringolf bis hin zu Silvestri und Uhr - über ein Dutzend lokaler Musikerinnen und Musiker spielen gemeinsam auf!
Mitjammen - zuhören - begegnen - geniessen - trinken

Vorher, um 19 Uhr, findet für die Mitglieder des Vereins Haberhaus Bühne die Generalversammlung 2018 statt. Danach freuen wir uns auf die Jamsession - dazu sind alle herzlich willkommen!

Beginn 20 Uhr | Freier Eintritt | Kollekte

Veranstalter: haberhaus bühne ohne Reservation

sonntag

25.03.2018, 20.30

Roiin feat. Philip Dizack  - Die transatlantische Band erstmals in der Schweiz

Roiin feat. Philip Dizack

Die transatlantische Band erstmals in der Schweiz

Roiin ist eine Hommage an das griechische Wort für Fluss. Wie ein kraftvoller Strom fliesst die Musik von Roiin durch die Gehörgänge direkt in die Mitte des Körpers, wo sie ihre Sogwirkung enfaltet.

Bed Stuy, Bedbugs, Brooklyn Stoops und das Dach an der Hancockstreet mit Blick auf die Skyline westlich des East Rivers - alles hat in New York seinen Lauf genommen. 2016 lebten der Pianist Michael Haudenschild und die Sängerin Corinne Nora Huber für ein halbes Jahr in New York. Die Zusammenarbeit mit Musikern aus der New Yorker Jazzszene wie Ausnahmetrompeter Philip Dizack und Schlagzeuger Angelo Spampinato führte zur Gründung von Roiin und zu einer Aufnahmesession in den Bunker Studios in Brooklyn. Der Schweizer Saxofonist Christoph Huber lebte bereits seit 3 Jahren in New York und war das Bindeglied zwischen den beiden Szenen. Die transatlantische Band ist im Frühling 2018 im Rahmen des Transnational Contests zum ersten Mal live in der Schweiz zu hören sein.

Corinne Nora Huber (CH) - Gesang
Philip Dizack (US) - Trompete
Christoph Huber (CH) - Tenorsaxophon
Michael Haudenschild (CH) - Piano
Benjamin Muralt (CH) - Bass
Angelo Spampinato (US) - Schlagzeug

www.corinnenorah.com

Türöffnung | Bar: ab 19.30 Uhr
Eintritt: 25.- | 15.- (mit Legi)

donnerstag

29.03.2018, 20.30

Straymonk plays itself - Das neuste Programm widmet Straymonk sich selbst

Straymonk plays itself

Das neuste Programm widmet Straymonk sich selbst

Im Zentrum steht die wunderbare, neu komponierte Musik. Die feinen, intelligenten, immer groovenden Kompositionen, verarbeitet das Quartett um die beiden Alt-Saxophonisten zu einer reduzierten, eindringlichen Musik, die man, einmal gehört, nicht so schnell vergisst.

Dabei bietet bereits die überraschende Wahl der Instrumente – zwei Altsaxophone, Bass, Schlagzeug – die Grundlage für neue, spannende Interpretationen.
Die jahrelange Arbeit an einem gemeinsamen Bandsound und an der Verschmelzung der beiden Altosax-Klangfarben, führt dazu, dass in der Exposition der Themen ein eindringlicher, fast hypnotischer Einklang entsteht. Die vier Musiker nutzen dagegen bei den Solos den Raum für spannende Adaptionen und überraschende Dialoge; Frischer kann zeitgenössischer Jazz nicht klingen.

Im Mittelpunkt von Straymonk stehen die beiden Alt-Saxophonisten Nathanael Su und Gabriel Dalvit. Die beiden verbindet schon immer die gemeinsame Leidenschaft zum vollen, warmen Altosound. Ergänzt werden die zwei Musiker von einer grossartigen Rhythmusgruppe. Der Kontrabassist Dominique Girod und der Schlagzeuger Jonas Ruther beweisen dabei nicht nur ihre Fähigkeit, den Solisten die nötigen Freiräume und Unterstützung zu geben, sondern setzen selber auch markante Akzente als Solisten.

Nat Su - Alto Sax
Gabriel Alvit - Alto Sax
Dominique Girod - Bass
Jonas Ruther - Drums

www.straymonk.com

Türöffnung | Bar: ab 19.30 Uhr
Eintritt: 25.- | 15.- (mit Legi)

freitag

25.05.2018, 19.30

Lichtspur - Musik trifft auf Naturfotografie

Lichtspur

Musik trifft auf Naturfotografie

„Lichtspur“ ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Element Wasser: Die Musik- und Bewegungskünstlerinnen lassen zusammen mit einem Fotografen und einem Medienkünstler Musik, Bild und Bewegung zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen.

Energiegeladen, verspielt, anschmiegsam, landschaftsformend, freiheitsliebend, zerstörerisch und lebensspendend:
Wasser – in seinen unterschiedlichsten Erscheinungsformen fotografisch festgehalten – transportiert in seiner Kraft und Formenvielfalt musikalische und bewegende Weiten und Tiefen.
Die sechs Musikerinnen entführen das Publikum mit ihren bewegenden Körpern, ihren Stimmen, Bratsche, Cello, Querflöte, Klarinette, Akkordeon, Perkussion und teils präpariertem Klavier in eine meditative, groovig-verspielte, alsbald archaisch-geräuschhafte Bildklangwelt. Die Musik verschmilzt mit den Fotografien von Martin Stünzi, die der Medienkünstler Tobias Herzog in den Raum projiziert. Ein Erlebnis für Auge, Ohr, Geist und Herz.

Mit Meret Böhmer, Ursina Bösch, Rahel Klipstein, Thirza Möschinger, Stefanie Schmid und Iris Schnurrenberger

www.kollektiv-lichtspur.ch
www.naturfotografie-stuenzi.ch

Türöffnung | Bar: ab 19.15 Uhr
Eintritt: 25.- | 20.- (mit Legi)